Ökostrom - Photovoltaik (PV)



Vereinfachung bei Anerkennung und Bewilligung von Photovoltaik-Anlagen

  • PV-Anlagen bis 200 kWp sind energierechtlich bewilligungsfrei (Oö. ElWOG)
  • Antrag auf Anerkennung muss nur mehr über die Website www.land-oberoesterreich.gv.at (ohne Beilagen) gestellt werden, es ist nur mehr ein Antrag notwendig, der elektronisch ohne Beilagen gestellt werden kann


Einspeistarif Photovoltaik

Die Förderung von netzgeführten Photovoltaikanlagen in Österreich erfolgt u.a. in Form von erhöhten laufenden Einspeisetarifen gemäß der geltenden Ökostromverordnung.

Vorgehensweise für den Erhalt der erhöhten Einspeisetarife für Strom aus netzgeführten Photovoltaikanlagen > 5 kWp siehe:

  • jeweilige Ökostrom-Verordnung: www.oem-ag.at
  • Anträge auf Förderung von Ökostrom-Anlagen (PV, Biogas, Windkraft, Kleinwasserkraft etc.) sind wieder möglich ab 09.01.2017 ("first come – first serve")
  • Photovoltaik-Leitfaden Land OÖ (pdf, 986 kB)



Photovoltaik-Bundesförderung 2017 (Klima- und Energiefonds)

Fördergegenstand:

  • Gefördert werden neu installierte, im Netzparallelbetrieb geführte Photovoltaik-Anlagen.
  • Keine Beschränkung hinsichtlich der Größe der Anlage, gefördert werden maximal 5 kWp.

Zielgruppe:

  • Privatpersonen, Betriebe, Vereine, konfessionelle Einrichtungen etc.
  • Gemeinschaftsanlagen (= Anlagen, die mind. 2 Wohn- bzw. Geschäftseinheiten mit Strom versorgen)
    Gefördert werden max. 30 kWp pro Gemeinschaftsanlage und max 5 kWp pro Antrag (= pro Wohn- bzw. Geschäftseinheit)

Förderpauschalen für Einzelanlagen:

  • 275 Euro/kWp für freistehende Anlagen/Aufdachanlagen bis 5 kWp
  • 375 Euro/kWp für gebäudeintegrierte PV-Anlagen (GIPV) bis 5 kWp

Förderpauschalen für Gemeinschaftsanlagen:

  • 200 Euro/kWp für Aufdachanlagen bis 5 kWp pro Antrag
  • 300 Euro/kWp für gebäudeintegrierte PV-Anlagen (GIPV) bis 5 kWp pro Antrag

Einreichung:

  • 2-stufiges Verfahren (Schritt 1 – Registrierung, Schritt 2 – Antragstellung)
  • Registrierung zwischen 1.3.2017 und dem 30.11.2017 möglich

Nähere Information & Antragstellung:

Landesförderung: Betriebliche Eigenverbrauchs-Photovoltaik-Großanlagen

Förderkontingent mit 6. Juni 2017 ausgeschöpft; keine Fördereinreichung mehr möglich!

Gefördert werden Unternehmen, die ihren Betriebsstandort in OÖ haben und eine PV-Anlage zum Eigenverbrauch an maximal zwei Betriebsgebäuden in OÖ mit einer Leistung von 200 bis maximal 1.000 kWp errichten.

Förderfähige Investitionen:

  • Module inkl. Trägergerüst
  • Montage inkl. Material
  • Wechselrichter
  • Verrohrung, Armaturen sowie
  • Steuer-, Mess- und Regeleinrichtungen
  • Planungskosten für die förderfähigen Maßnahmen werden im Ausmaß von bis zu 10% der energierelevanten Investitionskosten anerkannt.

Alle Projekte werden nach Fertigstellung der Anlage 3 Jahre lang wissenschaftlich betreut und erhalten Feedback zur Anlagenoptimierung durch die Begleitforschung.

Die Anlagen müssen auf einen Eigenverbrauchsanteil von zumindest 70% ausgelegt werden. Dazu ist eine Analyse der Lastkurve und eine darauffolgende Anlagen­dimensionierung durchzuführen, um damit die Größe der Anlage dem wirtschaftlichen Optimum anzunähern. Anlagen mit Tarifförderung (nicht Eigenverbrauchsanlagen) sind nicht förderfähig.

Förderhöhe:

  • Das Ausmaß der Förderung beträgt bis 350 Euro/kWp.
  • Die Förderung ist insgesamt mit maximal 40% der förderungsfähigen Netto-Mehrinvesti­tionskosten begrenzt.

Weitere Informationen und Förderkriterien: Land OÖ, Direktion Umwelt und Wasserwirtschaft - Abteilung Umweltschutz,
Tel.: (+43 732) 77 20-145 01